Electrotechnical equipment

Country: Germany
Language: EN DE
Customer: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH
Number: 7611630
Publication date: 08-02-2018
Source: TED
Deadline: 21 days
Descripition in original language
Tags: electrotechnical, electronic and electromechanical equipment

Description

  1. Section I
    1. Name and addresses
      Rhein-Neckar-Verkehr GmbH
      Möhlstraße 27
      Mannheim
      68165
      Germany
      Telephone: +49 621465-1754
      E-mail: vergabe@rnv-online.de
      Fax: +49 621465-3214
    2. Joint procurement
    3. Communication
      The procurement documents are available for unrestricted and full direct access, free of charge, at
      https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16156529d4b-5783d490bcd5a692
      Additional information can be obtained from the abovementioned addresselectronically via: www.auftragsboerse.de

      Rhein-Neckar-Verkehr GmbH
      DE 213122348
      Möhlstraße 27 (Pers. Abgabe: Dynamostr.15, EG Raum E22)
      Mannheim
      68165
      Germany
      Contact person: 68165
      Telephone: +49 621465-1754
      E-mail: vergabe@rnv-online.de
      Fax: +49 621465-3214
      Internet address(es):
      Main address: www.auftragsboerse.de
    4. Type of the contracting authority:
      Other type: Verkehrsbetrieb
    5. Main activity:
      Other activity: ÖPNV
  2. Section II
    1. Scope of the procurement:
      1. Title:

        Technische Haltestellenausrüstung, Hbf Heidelberg


        Reference number: 024-18-EK6
      2. Main CPV code:
        31730000
      3. Type of contract:
        Works
      4. Short description:

        Technische Haltestellenausrüstung.


      5. Estimated total value:

      6. Information about lots:
        This contract is divided into lots: no
    2. Description
      1. Title:
      2. Additional CPV code(s):
        45311100, 45314310, 31213300
      3. Place of performance:
        Main site or place of performance:

        Heidelberg.


      4. Description of the procurement:

        Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Lieferung und Montage der elektrotechnischen Ausrüstung für die Haltestellen (HST) Hauptbahnhof West, Hauptbahnhof und Stadtwerke in der Stadt Heidelberg, in allen Bauabschnitten.

        Die 230/400 V AC – Einspeisung der Haltestellen erfolgt aus dem allgemeinen Niederspannungsnetz der Stadtwerke Heidelberg (SWH) über eine Zähleranschlusssäule (ZAS) mit Hausanschlusskasten (HAK) und der Zähleinrichtung.

        Die Verlegung und der Anschluss des Einspeisekabels bis zur Kundenanlage gehören zum Leistungsumfang dieser Ausschreibung.

        Für die elektrische Versorgung der Haltestellenausrüstungen ist pro Haltestelle ein (bzw. zwei für Hst. Hauptbahnhof) Technikschrank mit Sockel zu liefern und aufzustellen. Auf den Haltestellen werden folgende Komponenten bauseits aufgebaut, die über den Technikschrank elektrisch zu versorgen, zu verkabeln und anzuschließen sind:

        — Fahrkartenautomat (FKA),

        — Fahrgastunterstand (FGU) mit Beleuchtung,

        — Bahnsteigbeleuchtung,

        — Dynamische Fahrgastinformation (DFI).

        Die auf den Haltestellen geplanten und durch die rnv GmbH beigestellten Masten und Anzeigeeinheiten der Dynamische Fahrgastinformation (DFI) sind durch den AN Technische Haltestellenausrüstungen zu montieren und über den Technikschrank elektrisch zu verkabeln und anzuschließen.

        — Verlegen von ca. 7 000 m Kabeln,

        — Anschluss von insgesamt 131 Komponenten.


      5. Award criteria:
      6. Estimated value:

      7. Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system:

        Start: 2018-06-01
        End: 2019-09-11
        This contract is subject to renewal: no
      8. Information about the limits on the number of candidates to be invited:
      9. Information about variants:
        Variants will be accepted: no
      10. Information about options:
        Options: no
      11. Information about electronic catalogues:

      12. Information about European Union funds:
        The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
      13. Additional information:

        Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen haben Verpflichtungserklärungen nach dem Landestariftreue- und Mindestlohngesetz abzugeben.

        Der AN muss bei Auftragserteilung eine Betriebs-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben mit einer Deckungssumme von mindestens 5 000 000 EUR pauschal für Personen- und Sachschäden je Schadensfall.

        Auf Anforderung ist diese nachzuweisen.


  3. Section III
    1. Conditions for participation:
      1. Suitability to pursue the professional activity, including requirements relating to enrolment on professional or trade registers:
        List and brief description of conditions:

        Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerberin Frage stellt z. B. wirksames Berufsverbot (§ 70 StGB), wirksames vorläufiges Berufsverbot (§ 132a STPO), wirksame Gewerbeuntersagung (§ 35 GewO), rechtskräftiges Urteil innerhalb der letzten 2 Jahre zu den in § 6e EU Abs. 1 bis 3 VOB/A genannten Vergehen;

        Eintragung in das Berufsregister; Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung;

        Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft.

        Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in das Präqualifikationsverzeichnis.

        Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“ (Formular KEV 179) vorzulegen.

        Die Vergabestelle behält sich für den Fall, dass das Angebot in die engere Wahl kommt, vor, zur Bestätigung die folgenden Nachweise anzufordern: Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer (Eintragung in Berufsregister);

        Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes, ggf. Bescheinigung in Steuersachen sowie Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG (Steuern, Abgaben und Sozialabgaben);

        Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen (Berufsgenossenschaft).

        Als vorläufiger Nachweis wird auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert.


      2. Economic and financial standing:
        List and brief description of selection criteria:

        Umsätze des Unternehmens, die Bauleistungen betreffen, welche mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind und den Anteil bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen einschließen, aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;

        Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation;

        Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in das Präqualifikationsverzeichnis.

        Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“ (Formular KEV 179) vorzulegen.

        Die Vergabestelle behält sich für den Fall, dass das Angebot in die engere Wahl kommt vor, zur Bestätigung den folgenden Nachweis zum Umsatz anzufordern: Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen.

        Als vorläufiger Nachweis wird auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert.


        Minimum level(s) of standards possibly required:

        Mindestumsatz: 2 000 000 EUR Jahresumsatz.


      3. Technical and professional ability:
        List and brief description of selection criteria:

        Referenzen/Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind;

        Jahresdurchschnittlich beschäftigte Arbeitskräfte der letzten 3 Kalenderjahre, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal;

        Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in das Präqualifikationsverzeichnis.

        Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“ (Formular KEV 179) vorzulegen.

        Die Vergabestelle behält sich für den Fall, dass das Angebot in die engere Wahl kommt vor, zur Bestätigung der Referenzen den folgenden Nachweis anzufordern: schriftliche Bestätigung des damaligen Auftraggebers, dass die Leistungen auftragsgemäß erbracht wurden.

        Als vorläufiger Nachweis wird auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert.


        Minimum level(s) of standards possibly required:

        Mindestens 3 vergleichbare Referenzen.


      4. Information about reserved contracts:
    2. Conditions related to the contract:
      1. Information about a particular profession:
      2. Information about staff responsible for the performance of the contract:
  4. Section IV
  5. Description:
    1. Type of procedure:
      Open procedure
    2. Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system:
    3. Information about reduction of the number of solutions or tenders during negotiation or dialogue:
    4. Information about negotiation:
    5. Information about electronic auction:
    6. Information about the Government Procurement Agreement (GPA):
      The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
  6. Administrative information:
    1. Previous publication concerning this procedure:
    2. Time limit for receipt of tenders or requests to participate:
      Date: 2018-03-12
      Local time: 10:00
    3. Estimated date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates:
    4. Languages in which tenders or requests to participate may be submitted:
      DE
    5. Minimum time frame during which the tenderer must maintain the tender:
      Tender must be valid until: 2018-04-30
      (from the date stated for receipt of tender)
    6. Conditions for opening of tenders:
      Date: 2018-03-12
      Local time: 10:00
      Place:

      Rhein-Neckar-Verkehr GmbH Vergabestelle Dynamostraße 15 (Postanschrift Möhlstraße 27) Erdgeschoss, Raum E22 68165 Mannheim Deutschland.


      Information about authorised persons and opening procedure:

      Bieter sind zur Öffnung der Angebote nicht zugelassen.

      Gem. § 14 EU VOB/A Abs. 1, 3 und 6 werden den Bietern die in Absatz 3 Nummer 1 Buchstabe a bis d genannten Informationen unverzüglich elektronisch zur Verfügung gestellt. Den Bietern und ihren Bevollmächtigten wird die Einsicht in die Niederschrift und ihre Nachträge (Absätze 4 und 5 sowie § 16c EU Absatz 3 VOB/A) gestattet.


  1. Information about recurrence
    This is a recurrent procurement: no
  2. Information about electronic workflows
  3. Additional information

    Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen haben Verpflichtungserklärungen nach dem Landestariftreue- und Mindestlohngesetz abzugeben.

    Der AN muss bei Auftragserteilung eine Betriebs-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben mit einer Deckungssumme von mindestens 5 000 000 EUR pauschal für Personen- und Sachschäden je Schadensfall.

    Auf Anforderung ist diese nachzuweisen.


  4. Procedures for review
    1. Review body
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karlsruhe
      76247
      Germany
      Contact person: 76247
    2. Body responsible for mediation procedures

    3. Review procedure
      Precise information on deadline(s) for review procedures:

      Hinsichtlich der Fristen zur Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf § 160 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) verwiesen.

      § 160 GWB lautet wie folgt:

      (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

      (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

      (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

      1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2.

      § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.


    4. Service from which information about the review procedure may be obtained

      Hinsichtlich der Fristen zur Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf § 160 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) verwiesen.

      § 160 GWB lautet wie folgt:

      (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

      (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

      (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

      1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2.

      § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.



  5. Date of dispatch of this notice
    2018-02-07

Other tenders from Germany за for this period

Construction work for school buildings Source: TED

Primary school construction work Source: TED

Radio, television, communication, telecommunication and related equipment Source: TED

Landscaping work Source: TED

Electrical wiring and fitting work Source: TED