Cargo handling and storage services

Country: Germany
Language: EN DE
Customer: DeltaPort GmbH & Co. KG
Number: 7548776
Publication date: 06-02-2018
Source: TED
Deadline: 2 days
Descripition in original language
Tags: Cargo storage services Cargo handling services

Description

06/02/2018    S25    - - Services - Services concession - Concession award procedure 

Germany-Wesel: Cargo handling and storage services

2018/S 025-055179

Concession notice

Services

Directive 2014/23/EU

Section I: Contracting authority/entity

I.1)Name and addresses
DeltaPort GmbH & Co. KG
Moltkestr. 8
Wesel
46483
Germany
Contact person: Geschäftsführung
Telephone: +49 28130023030
E-mail: vergabe@deltaport.de
Fax: +49 281300230333
NUTS code: DEA1F

Internet address(es):

Main address: www.deltaport.de

I.3)Communication
The procurement documents are available for unrestricted and full direct access, free of charge, at: www.deltaport.de
Additional information can be obtained from the abovementioned address
Applications or, where applicable, tenders must be submitted to the abovementioned address
I.4)Type of the contracting authority
Other type: Kommunal beherrschtes Unternehmen
I.5)Main activity
Other activity: Einrichtung und Betrieb des Rhein-Lippe-Hafen Wesel, des Hafen Emmelsum sowie des Stadthafen Wesel

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

Vergabe einer Konzession zur Nutzung der Kaianlage des Stadthafen Wesel inkl. Eisenbahninfrastruktur

II.1.2)Main CPV code
63100000
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

DeltaPort GmbH & Co. KG (im Folgenden: DeltaPort) ist Eigentümerin des Stadthafen Wesel. Mit dem vorliegenden Verfahren soll eine Konzession zur exklusiven Nutzung der Kaianlage mit Liegeplätzen mit einer Länge von insgesamt ca. 490 Metern sowie der darauf befindlichen, an das überregionale Schienennetz (DB-Strecke Oberhausen-Emmerich) im Bahnhof Wesel angeschlossenen Eisenbahninfrastruktur vergeben werden. Ziel der Konzession ist dabei insbesondere die Durchführung von Umschlagtätigkeiten (auch für Dritte) über die Hafenbahn sowie die Kaikante. Der Konzessionär wird berechtigt, im Stadthafen Wesel bulk und break-bulk umzuschlagen. Der Containerumschlag und der Umschlag von Flüssiggütern ist ausgeschlossen.

II.1.5)Estimated total value
II.1.6)Information about lots
This concession is divided into lots: no
II.2)Description
II.2.1)Title:
II.2.2)Additional CPV code(s)
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DEA1F
Main site or place of performance:

Wesel

II.2.4)Description of the procurement:

Die hier gegenständliche Konzession wird im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb vergeben. Die Bieter werden bzgl. der Durchführung von wasser- und bahnseitigen Umschlagtätigkeiten auf ihre Eignung geprüft.

Dem zukünftigen Konzessionär soll im Rahmen der Konzession das exklusive Nutzungsrecht an der Kaianlage samt der unmittelbar davor belegenen Liegeplätze sowie der auf der Kaianlage befindlichen Eisenbahninfrastruktur eingeräumt werden. Der Stadthafen Wesel muss jedoch auch im Rahmen der Konzessionsdurchführung den Charakter eines öffentlichen Hafens beibehalten. Es kann nicht als "dedicated terminal" betrieben werden. Der Konzessionär ist daher zum diskriminierungsfreien Betrieb der Kaianlage und der auf dieser Fläche befindlichen Gleisinfrastruktur verpflichtet. Die derzeit als Teilstück des Stammgleises der Hafenbahn betriebene Eisenbahninfrastruktur auf der Kaianlage wird anlässlich der Konzessionsvergabe zum Nebenanschluss. Mit der Konzession wird der Betrieb des Nebenanschlusses an den Konzessionär übergeben. Der Kajenbereich sowie die darauf befindliche Eisenbahninfrastruktur ist unter Beachtung der einschlägigen öffentlich-rechtlichen Regelungen zu betreiben.

Der Konzessionär hat bei seiner Nutzung der Kaianlage im nördlichen Bereich auf den Betrieb der im Stadthafen befindlichen Autoabsetzstelle der WSV Rücksicht zu nehmen.

Im Stadthafen Wesel sind bereits zahlreiche Unternehmen angesiedelt, welche regelmäßigen Umschlag generieren. Es wird klargestellt, dass die Durchführung der Umschlagtätigkeiten der angesiedelten Unternehmen zu den Hauptleistungspflichten des Konzessionärs zählt. Ziel der Konzessionsvergabe ist darüber hinaus jedoch eine Steigerung des Umfangs der Umschlagtätigkeiten. Bei der Wertung der Angebote wird daher neben dem angebotenen Konzessionsentgelt (mind. 1 EUR/m2/Monat) auch eine von den Bietern zu benennende Umschlaggarantie Berücksichtigung finden. DeltaPort setzt eine Mindest-Umschlaggarantie in Höhe von

250 000,00 EUR/Jahr mit VPI-Wertsicherung voraus. Die Umschlaggarantie kann für einen bestimmten Zeitraum abhängig vom Vermarktungsstand der im Eigentum des Konzessionsgebers stehenden Ansiedlungsflächen, die an den Bereich der Kaianlage angrenzen ggf. gemindert werden. Die Minderung wird flächenabhängig im Verhältnis zur Gesamtfläche ermöglicht.

II.2.5)Award criteria
Concession is awarded on the basis of the criteria stated in the procurement documents
II.2.6)Estimated value
II.2.7)Duration of the concession
Duration in months: 240
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Die Konzession wird für eine Laufzeit von 20 Jahren geschlossen. Es können Optionen verhandelt werden, mit denen die Laufzeit auf insgesamt max. weitere 20 Jahre verlängert wird.

Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1)Conditions for participation
III.1.1)Suitability to pursue the professional activity, including requirements relating to enrolment on professional or trade registers
List and brief description of conditions, indication of information and documentation required:

Bereits mit dem Antrag auf Teilnahme am Verhandlungsverfahren sind folgende Erklärungen einzureichen:

(1) Eigenerklärung des Bieters bzw. des Mitglieds der Bietergemeinschaft, dass keine der in den §§ 123 und 124 GWB bzw. Art. 38 Abs. 4 Unterabs. 1, Abs. 5 Unterabs. 1 der Richtlinie 2014/23/EU genannten Verfehlungen vorliegen, die einen Ausschluss von der Teilnahme am Vergabeverfahren rechtfertigen könnten.

Soweit diese Erklärung nicht oder nur mit Einschränkungen abgegeben werden kann, ist darzustellen, ob bereits Maßnahmen zur Selbstreinigung ergriffen worden sind;

(2) Eigenerklärung des Bieters/der Bietergemeinschaft, mit welcher dieser/diese bestätigt, dass weder sein Unternehmen/ein Mitglied seiner Bietergemeinschaft, noch Mehrheitsanteilseigner oder Gesellschafter, noch eine Mutter- oder Tochtergesellschaft des Unternehmens/eines Mitglieds der Bietergemeinschaft auf einer der in den Anlagen zu den Verordnungen (EG) 881/2002 und 2580/2001 sowie der Anlage des Gemeinsamen Standpunktes des Rates 2001/931/GASP (jeweils in der von dem Rat aktualisierten und im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten Fassung) befindlichen Terrorlisten aufgeführt ist.

(3) Eigenerklärung des Bieters bzw. des Mitglieds der Bietergemeinschaft, dass diesem das sich aus den Verordnungen (EG) 881/2002 und 2580/2001 sowie dem Gemeinsamen Standpunkt des Rates 2001/931/ GASP ergebende Verbot der Zurverfügungstellung von finanziellen Mitteln an der Terrorbereitschaft verdächtige Personen oder Organisationen (Bereitstellungsverbot) bekannt ist. Bestätigung der Kenntnis, dass dies u. a. zur Folge hat, dass kein Arbeitsentgelt an einen Arbeitnehmer gezahlt werden darf, welcher auf einer der im Zusammenhang mit den vorgenannten Verordnungen bzw. dem Standpunkt des Rates stehenden Terrorlisten geführt wird. Der Bieter/das Mitglied der Bietergemeinschaft erklärt, sicherzustellen, dass die diesbezüglichen gesetzlichen Verpflichtungen eingehalten werden.

(4) Darstellung der bestehenden gesellschaftsrechtlichen Bindungen und Beteiligungsverhältnisse des Bieters bzw. des Mitglieds der Bietergemeinschaft;

(5) Aktueller Auszug aus dem Handelsregister des Bieters bzw. des Mitglieds der Bietergemeinschaft(der Auszug soll zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 3 Monate sein).

III.1.2)Economic and financial standing
List and brief description of selection criteria, indication of information and documentation required:

Bereits mit dem Antrag auf Teilnahme am Verhandlungsverfahren sind einzureichen:

Eigenerklärung über:

(1) Gesamtumsatz für die Jahre 2014, 2015 und 2016 (Information)

(2) binnenhafenaffinen Umsatz für die Jahre 2014, 2015 und 2016; Mindestvorgabe für die Eignung: jährlich mind. 10 Millionen EUR

(3) das in den Jahresabschlüssen ausgewiesene bilanzielle Eigenkapital in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (Information)

(4) Vorlage einer positiven schriftlichen Bankauskunft zum Zahlungsverhalten (die Auskunft soll zum Zeitpunkt der

Einreichung nicht älter als 6 Monate sein).

Auf gesondertes Verlangen von DeltaPort sind die Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen sowie Lageberichte des Bieters für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist, vorzulegen; soweit keine Offenlegung nach deutschem Recht vorgeschrieben ist, sind vergleichbare Unterlagen, zumindest Angaben betreffend Bilanzsumme, Umsatz, Jahresüberschuss und Fremdkapital für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre vorzulegen.

Minimum level(s) of standards possibly required:

Die vorstehenden Angaben und Formalitäten sind im Falle von Bietergemeinschaften von sämtlichen Mitgliedern der Bietergemeinschaft einzureichen. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

III.1.3)Technical and professional ability
List and brief description of selection criteria, indication of information and documentation required:

Der Bieter hat bereits mit dem Antrag auf Teilnahme am Verhandlungsverfahren folgende Angaben zu machen:

— mind. 5, max. 10 vergleichbare Referenzprojekte aus den letzten 5 Jahren; vergleichbar ist der Betrieb einer Kaianlage mit Bahnanschluss (Serviceeinrichtung) an einer Binnenwasserstraße mit jährlichem Mindestumschlag von 500 000 t. Die jeweilige Umschlageinrichtung/Serviceeinrichtung muss mindestens für eine Laufzeit von 4 Jahren betrieben worden sein,

— Projektbeschreibung (mind. 15 DIN A4-Seiten), die mind. folgende Elemente enthält:

— Darstellung des Unternehmens (Organisationsstruktur) samt Kerngeschäft,

— nachvollziehbare Darstellung der beabsichtigten Ladungsströme,

— Schnittstellen zu Dritten,

— Einbindung des Betriebes in das bestehende Hafenkonzept,

— Nachvollziehbare Darstellung der zu erwartenden Umschlagzahlen (wasserseitig und bahnseitig),

— Anzahl der Arbeitsplätze, die geschaffen werden sollen.

Minimum level(s) of standards possibly required:

Der Konzessionär wird verpflichtet, branchenübliche Betriebshaftpflichtversicherungen inkl. einer Umwelthaftpflicht- und Umweltschadenversicherung sowie mit Einschluss des Haus- und Grundstücksrisikos mit einer Deckungshöhe von mind. 5 Mio. EUR abzuschließen. Der Konzessionär wird auf Anforderung ferner verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung wegen Änderungen der Beschaffenheit des Gewässers i.S.d. Wasserhaushaltsgesetzes in vorzugebender Höhe abzuschließen.

Je Bietergemeinschaft müssen die vorstehenden Angaben und Formalitäten mindestens einmal eingereicht werden. Mehrfacheinreichungen von verschiedenen Mitgliedern der Bietergemeinschaft sind möglich. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Sofern sich der Bieter zum Nachweis der finanziellen, wirtschaftlichen und/oder technischen Leistungsfähigkeit auf die Eignung von Drittunternehmen (Nachunternehmer/verbundene Unternehmen) beruft, ist darzustellen, bezüglich welcher Eignungskriterien ein Rückgriff auf Drittunternehmen stattfindet und die Drittunternehmen sind zu nennen. Im Falle eines derartigen Rückgriffs auf Drittunternehmen ist von jedem Drittunternehmen eine entsprechende Verpflichtungserklärung vorzulegen.

III.1.5)Information about reserved concessions
III.2)Conditions related to the concession
III.2.1)Information about a particular profession
III.2.2)Concession performance conditions:
III.2.3)Information about staff responsible for the performance of the concession

Section IV: Procedure

IV.2)Administrative information
IV.2.2)Time limit for submission of applications or receipt of tenders
Date: 05/03/2018
Local time: 10:00
IV.2.4)Languages in which tenders or requests to participate may be submitted:
German

Section VI: Complementary information

VI.1)Information about recurrence
This is a recurrent procurement: no
VI.2)Information about electronic workflows
VI.3)Additional information:

DeltaPort behält sich vor, die Anzahl der zum Angebot aufzufordernden Bieter auf 3 zu beschränken. Soweit sich mehr als 3 geeignete Bieter innerhalb der Teilnahmefrist bewerben, kann DeltaPort diese Reduktion anhand einer Bewertung der eingereichten Referenzen und Projektbeschreibung mithilfe der nachstehend aufgeführten Kriterien (aufgezählt in absteigender Rangfolge) vornehmen.

— Referenzen: Vergleichbarkeit des Referenzprojektes, Umfang der Erfahrungen, Aktualität der Referenzen,

— Projektbeschreibung: Aussagekraft und Nachvollziehbarkeit.

Im Verlauf der Verhandlungen erhalten die Bieter weitere Vergabeunterlagen, u. a. den Muster-Konzessionsvertrag, weitere Informationen und Bedingungen zu dem Verhandlungsverfahren sowie weitere Informationen zu den anzuwendenden Wertungskriterien. DeltaPort weist darauf hin, dass bei der Wertung der Angebote die Betriebskonzepte, das angebotene Nutzungsentgelt sowie die angebotenen Umschlaggarantien entscheidend sein werden. Die Bieter werden keinen Anspruch auf Abschluss eines Konzessionsvertrages haben. Die weiteren Bedingungen sowie der genaue Ablauf des Vergabeverfahrens sind den auf www.deltaport.de zur Verfügung gestellten Vergabeunterlagen zu entnehmen.

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Vergabekammer Rheinland – Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Germany
Fax: +49 2111472891
VI.4.2)Body responsible for mediation procedures
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

§ 160 GWB – Einleitung, Antrag.

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Service from which information about the review procedure may be obtained
Vergabekammer Rheinland – Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Germany
Fax: +49 2111472891
VI.5)Date of dispatch of this notice:
02/02/2018

Direct links

HTML
PDF
XML

Other tenders from Germany за for this period

Communications network Source: TED

Software implementation services Source: TED

Repair and maintenance services of ships Source: TED

Geotechnical engineering services Source: TED

Railway-track maintenance services Source: TED